Achten Sie auf einen gesunden Lebensstil für eine optimale natürliche Fruchtbarkeit

Adoptez un mode de vie sain pour une fertilité naturelle optimale
Table des matières

Faktoren, die die natürliche Fruchtbarkeit beeinflussen

Die natürliche Fruchtbarkeit wird von mehreren Faktoren beeinflusst, von denen einige genetisch bedingt sind und andere mit der Umwelt oder dem Lebensstil zusammenhängen und daher verändert werden können. Nach dem 35. Lebensjahr sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie nach sechs Monaten nicht schwanger werden können. Zu diesen Faktoren gehören Rauchen, eine Familiengeschichte mit vorzeitiger Menopause und chirurgische Eingriffe an den Eierstöcken.

Das Altern wirkt sich bei Männern weniger stark aus, aber es besteht ein erhöhtes Risiko für genetische Krankheiten und möglicherweise Autismus bei Kindern, die von Männern über 50 Jahren gezeugt werden. Unter- oder Übergewicht kann zu ovulatorischen Dysfunktionen und Unfruchtbarkeit beitragen. Ein Body-Mass-Index (BMI) zwischen 25 und 29,9 gilt als übergewichtig, während ein BMI von 30 oder mehr mit Fettleibigkeit in Verbindung gebracht wird.

Die Auswirkungen von Fettleibigkeit auf die Fruchtbarkeit

Fettleibigkeit wird mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten und einer geringeren Erfolgsquote bei Fruchtbarkeitsbehandlungen in Verbindung gebracht. Zu den mit Fettleibigkeit verbundenen Schwangerschaftsproblemen gehören ein erhöhtes Risiko für Bluthochdruck, Diabetes, Geburtsfehler und Kaiserschnitt. Es wurde auch gezeigt, dass die Qualität der Spermien bei fettleibigen Männern geringer ist.

Auswirkungen von Koffein auf die Fruchtbarkeit

In einigen Studien wurde ein übermäßiger Kaffeekonsum mit einem erhöhten Risiko für Fehlgeburten in Verbindung gebracht.

Rauchen und Unfruchtbarkeit

Die Daten zeigen durchweg, dass die Unfruchtbarkeit höher, die Schwangerschaftsraten niedriger und die Zeit bis zur Empfängnis bei Rauchern im Vergleich zu Nichtrauchern länger ist. Raucher benötigen höhere Medikamentendosen, produzieren weniger Eizellen und haben mehr abgebrochene Zyklen. Rauchen wurde mit einer verminderten Konzentration, einem verminderten Motilitätspotenzial und morphologischen Veränderungen der Spermien in Verbindung gebracht, obwohl die Beweise, die diese Elemente mit Unfruchtbarkeit in Verbindung bringen, fraglich sind.

Alkoholkonsum und Fruchtbarkeit

Die Beweise für einen Zusammenhang zwischen Alkoholkonsum, der konsumierten Menge und Unfruchtbarkeit sind jedoch weiterhin nicht schlüssig. Alkohol hat auch andere negative Auswirkungen auf die Gesundheit; aus diesem Grund liegt die Empfehlung bei weniger als 1-2 Gläsern pro Tag oder weniger als 9 Gläsern pro Woche für Frauen. Was den Alkoholkonsum von Männern betrifft, so scheint er bei mehr als 20 Gläsern pro Woche mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft verbunden zu sein. Trotz dieser Daten wird allgemein empfohlen, den Alkoholkonsum auf weniger als 2 Gläser pro Woche bei Frauen und 4 Gläser pro Woche bei Männern zu beschränken.

  • Rauchen
  • Alkoholv
  • Koffein
  • Fettleibigkeit

Vitamine und Fruchtbarkeit

Eine aktuelle Studie des Motherisk-Programms des Hospitals für kranke Kinder hat gezeigt, dass die Einnahme eines pränatalen Vitamins das Risiko bestimmter Geburtsfehler deutlich senkt, und legt nahe, dass alle Frauen im gebärfähigen Alter einen Multivitaminkomplex mit Folsäure einnehmen sollten. Bei Männern kann die Einnahme von Vitamin C, Vitamin E und Selen zur Verbesserung der Motilität beitragen, während die Einnahme eines zinkhaltigen Multivitaminkomplexes die Spermienproduktion fördern kann.

Achten Sie auf einen ausgewogenen Lebensstil, um Ihre natürliche Fruchtbarkeit zu optimieren.

Ein gesunder Lebensstil, der regelmäßige körperliche Betätigung, eine ausgewogene Ernährung, Stressabbau sowie den Verzicht auf Tabak und übermäßigen Alkoholkonsum beinhaltet, schafft optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche, gesunde und glückliche Schwangerschaft.

Partagez la publication :

A Lire Aussi :

Rejoignez notre newsletter