5 unglaubliche Fakten über Spermien, die Sie nicht kannten

5 unglaubliche Fakten über Spermien, die Sie nicht kannten
Table des matières

Spermien werden oft als bloße DNA-Transporter betrachtet, doch diese kleinen Zellen haben weitaus mehr zu bieten. In diesem Artikel erfahren Sie 5 erstaunliche Dinge, die Sie über diese winzigen und faszinierenden Wesen wissen sollten, die eine entscheidende Rolle bei der menschlichen Fortpflanzung spielen.

1. Das härteste Rennen der Welt: das der Spermien.

Der Wettkampf der Spermien ist hart, da sie eine lange Strecke zurücklegen müssen, um zur Eizelle zu gelangen und diese zu befruchten. Tatsächlich handelt es sich wahrscheinlich um das komplizierteste und anstrengendste Rennen auf mikroskopischer Ebene, das man sich vorstellen kann.

Der Hindernislauf für Spermien

Bei der Ejakulation werden mehrere Millionen Spermien in die Vagina freigesetzt. Dennoch schaffen es nur wenige von ihnen, die Eizelle zu erreichen. Um dies zu erreichen, müssen sie eine feindliche Umgebung durchqueren, sich einen Weg durch den Zervixschleim bahnen, die Gebärmutter hinaufwandern und schließlich in den Eileiter eindringen.

Hochleistungssportler

Angesichts dieser Hindernisse beweisen die Spermien eine außergewöhnliche Ausdauer und Kraft. Sie können mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 2 bis 5 Millimetern pro Minute schwimmen, was bei einem Menschen einer Strecke von mehreren Kilometern entspricht. Außerdem sind sie in der Lage, sehr kräftige Schwanzschläge auszuführen, um sich vorwärts zu katapultieren und Barrieren zu überwinden, die sich ihnen in den Weg stellen.

2. Spermien haben eine unterschiedliche Lebensdauer.

Anders als man vielleicht denken könnte, sind nicht alle Spermien gleich langlebig. Ihre Lebensdauer hängt nämlich von mehreren Faktoren ab, insbesondere von der Umgebung, in der sie sich befinden.

Im männlichen Körper

Innerhalb der Hoden können Spermien mehrere Wochen oder sogar Monate lang überleben. Ihre Qualität und ihre Fähigkeit, eine Eizelle zu befruchten, nehmen jedoch mit der Zeit allmählich ab.

Außerhalb des Körpers

Sobald sie bei der Ejakulation freigesetzt werden, haben die Spermien nur ein kurzes Zeitfenster, um ihre Aufgabe zu erfüllen. Außerhalb der Vagina sterben sie schnell ab: An der frischen Luft oder auf der Haut beträgt ihre Lebensdauer in der Regel weniger als ein paar Stunden.

Im weiblichen Körper

Wenn sie in die Scheide eingeführt werden, haben die Spermien ein günstigeres Umfeld für ihr Überleben. So können sie bis zu fünf Tage im weiblichen Fortpflanzungstrakt leben, was ihnen eine Chance gibt, auf eine Eizelle zu treffen, die sie befruchten können.

3. Die Qualität der Spermien kann durch den Lebensstil beeinflusst werden.

Interessanterweise können bestimmte Aspekte des Lebensstils und der Umwelt eines Mannes die Qualität seiner Spermien beeinflussen. Hier einige Beispiele:

  • Die Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, die reich an essentiellen Nährstoffen ist, fördert die Produktion gesunder und lebensfähiger Spermien.
  • Körperliche Betätigung: Regelmäßige sportliche Betätigung kann die Qualität der Spermien verbessern, insbesondere indem sie ihre Konzentration und Beweglichkeit erhöht.
  • Temperatur: Die Hoden sind hitzeempfindlich, und wenn man sich über längere Zeit hohen Temperaturen aussetzt (z. B. bei der Benutzung eines Laptops auf dem Schoß), kann dies die Spermienproduktion beeinträchtigen.
  • Stress: Es wurde nachgewiesen, dass chronischer Stress die Menge und Qualität der produzierten Spermien verringern kann.

4. Die Spermien verfügen über ein ausgeklügeltes Navigationssystem.

Um erfolgreich zur Eizelle zu gelangen, müssen die Spermien in der Lage sein, sich im weiblichen Fortpflanzungstrakt präzise zu orientieren. Dazu verfügen sie über ein komplexes Navigationssystem, mit dem sie die von der Eizelle ausgesandten chemischen Signale erkennen und sich ihr allmählich nähern können.

Die Chemotaxis der Spermien

Spermien sind in der Lage, die Konzentrationsgradienten bestimmter Moleküle (wie Progesteron) in der sie umgebenden Umwelt wahrzunehmen. Auf der Grundlage dieser Informationen passen sie ihre Flugbahn an, um sich auf die Eizelle zuzubewegen.

Die entscheidende Rolle des Kalziums

Kalzium spielt eine zentrale Rolle im Navigationsprozess der Spermien. Wenn sie einen Progesterongradienten wahrnehmen, öffnen sich die Calciumkanäle in ihrer Membran, was zu einem plötzlichen Anstieg der Calciumkonzentration im Zellinneren führt. Diese Kaskade biochemischer Reaktionen führt dann zu einer Veränderung der Frequenz und Amplitude der Schwanzschläge des Spermiums, wodurch es seine Richtung und Geschwindigkeit ändern kann.

5. Spermien weisen eine große morphologische Vielfalt auf.

Wussten Sie, dass nicht alle Spermien so aussehen, wie man sie normalerweise auf Diagrammen sieht? Tatsächlich kann ihre Form von Mensch zu Mensch und sogar von Spermium zu Spermium innerhalb einer Spermaprobe stark variieren.

Atypische Formen

So kann man Spermien mit einem größeren oder kleineren Kopf als normal, einem zusammengerollten Schwanz oder auch Anomalien im Zellkern beobachten. Manche Spermien haben sogar zwei Köpfe oder zwei Schwänze!

Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit

Diese morphologischen Unterschiede können die Fähigkeit der Spermien, eine Eizelle zu befruchten, beeinträchtigen. Generell gilt: Je mehr Anomalien ein Spermium aufweist, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass es seine Aufgabe erfüllt. Da jedoch in jedem Ejakulat eine große Anzahl von Spermien vorhanden ist, reicht es für eine Empfängnis aus, wenn nur ein einziges Spermium in der Lage ist, die Eizelle zu erreichen und in sie einzudringen.

Partagez la publication :

A Lire Aussi :