Auswirkungen von Medikamenten und Substanzen auf die männliche Fruchtbarkeit

Impact des médicaments et substances sur la fertilité masculine
Table des matières

In diesem Artikel werden wir untersuchen, wie verschiedene Medikamente und Substanzen die Fruchtbarkeit von Männern und Menschen, denen bei der Geburt ein Mann zugewiesen wurde, beeinträchtigen können. Außerdem werden wir sehen, was Sie tun können, um deren Auswirkungen abzuschwächen. Die Erhaltung Ihrer Fruchtbarkeit erfordert ein Gespräch mit Ihrem Arzt über alle Medikamente, die Sie einnehmen, insbesondere wenn Sie eine Familiengründung planen.

Verschreibungspflichtige Medikamente und männliche Fruchtbarkeit.

Einige verschreibungspflichtige Medikamente können sich vorübergehend oder dauerhaft auf die Fruchtbarkeit von Männern auswirken. Zu diesen Medikamenten gehören:

  • Alpha-Blocker: Sie werden zur Behandlung von Harnwegssymptomen im Zusammenhang mit einer vergrößerten Prostata eingesetzt und können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen, indem sie die Anzahl der Spermien verringern.
  • Antidepressiva (SSRI): Diese Medikamente beeinträchtigen nicht nur die Beweglichkeit der Spermien, sondern können auch ihr genetisches Material schädigen.
  • Chemotherapie-Medikamente: Sie werden zur Behandlung von Krebs eingesetzt und können die Spermienproduktion erheblich reduzieren oder stoppen.
  • Opiate: Ihre langfristige Einnahme kann die Testosteronproduktion stören, was die Quantität und Qualität der Spermien verringert.
  • Ketoconazol: Bei oraler Einnahme gegen Pilzinfektionen kann es die Testosteronproduktion hemmen und die Spermienproduktion verringern.
  • 5-Alpha-Reduktase-Hemmer: Medikamente wie Propecia® und Avodart®, die gegen Haarausfall und Prostatavergrößerung eingesetzt werden, können sich vorübergehend auf die Spermienproduktion und das Spermienvolumen auswirken.
  • Andere Medikamente: Mehrere andere verschreibungspflichtige Medikamente können Fruchtbarkeitsprobleme verursachen, von denen die meisten umkehrbar sind. Dazu gehören Antikonvulsiva, antiretrovirale Medikamente, Antibiotika, blutdrucksenkende Mittel, Cimetidin, Colchicin und Sulfasalazin.

Wenn Sie eines dieser Medikamente einnehmen und Probleme mit der Fruchtbarkeit haben, suchen Sie einen Urologen auf, um einen Spermatest durchzuführen.

Auswirkungen von Freizeitdrogen auf die Spermienqualität

Auch Freizeitdrogen wie Alkohol, anabole Steroide, Marihuana und Tabak können die reproduktive Gesundheit von Männern beeinträchtigen. Alkoholmissbrauch, übermäßiger Konsum von Steroiden und Marihuana wirken sich negativ auf die Spermienproduktion und die Libido aus. Die Wirkung von Methamphetamin ist unklar, aber Tierstudien haben gezeigt, dass es die Beweglichkeit der Spermien verringert.

Es ist daher sehr wichtig, diese Substanzen so weit wie möglich zu meiden oder in Maßen zu konsumieren. Wenn Sie von einer dieser Drogen abhängig sind, ist es wichtig, dass Sie sich um eine Behandlung bemühen, um Ihre Fruchtbarkeit und Ihre allgemeine Gesundheit zu erhalten.

Wiedererlangung der Fruchtbarkeit nach Absetzen der Behandlung.

In vielen Fällen sind die Auswirkungen von Medikamenten auf die männliche Fruchtbarkeit nach Absetzen der Behandlungumkehrbar. Es kann jedoch mehrere Monate dauern, bis sich die Spermienproduktion wieder normalisiert. Daher ist es wichtig, dass Sie sich an einen Arzt wenden, wenn Sie erwägen, ein Medikament abzusetzen, das Ihre Fruchtbarkeit beeinträchtigt.

Tipps zum Schutz der Fruchtbarkeit und der allgemeinen Gesundheit

Um die Fruchtbarkeit zu erhalten und eine gute allgemeine Gesundheit zu fördern, haben wir einige Tipps für Sie zusammengestellt:

  • Vermeiden Sie Medikamente, die potenziell schädlich für die Fruchtbarkeit sind, oder besprechen Sie diese mit Ihrem Arzt.
  • Schränken Sie den Konsum von Alkohol, Tabak und Drogen ein.
  • Ernähren Sie sich ausgewogen und reich an Antioxidantien, um die Spermienqualität zu fördern.
  • Treiben Sie regelmäßig Sport, vermeiden Sie jedoch intensive Übungen, da diese die Skrotaltemperatur erhöhen und die Spermienproduktion beeinträchtigen können.
  • Kontrollieren Sie Ihr Gewicht, da Fettleibigkeit zu Fruchtbarkeitsproblemen beitragen kann.
  • Gehen Sie mit Stress um, da dieser ebenfalls Auswirkungen auf die Spermienqualität haben kann.
  • Wenn Sie Symptome eines niedrigen Testosteronspiegels aufweisen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, um über eine mögliche Ersatztherapie zu sprechen.

Alles in allem ist es entscheidend, sich der schädlichen Auswirkungen von Medikamenten und Substanzen auf die männliche Fruchtbarkeit bewusst zu sein, um Ihre Chancen auf eine Familiengründung zu wahren. Zögern Sie nicht, mit Ihrer medizinischen Fachkraft zu besprechen, welche Behandlungen Sie einnehmen und welche Änderungen Ihres Lebensstils Sie vornehmen müssen, um Ihre Fruchtbarkeit zu schützen.

Partagez la publication :

A Lire Aussi :