Akne-Haut: Die besten Tipps für ihre Pflege

Table des matières

Um sich um aknekranke Haut zu kümmern, ist es wichtig, die Ursachen und die verschiedenen Arten von Akne zu kennen. Normalerweise ist Akne die Folge einer übermäßigen Talgproduktion, die die Poren der Haut verstopft. Es gibt jedoch mehrere Faktoren, die zur Entstehung von Akne beitragen können:

  • Hormone (insbesondere in der Pubertät).
  • Stress
  • Unausgewogene Ernährung
  • Allergische Reaktionen auf bestimmte Kosmetika.

Es gibt auch verschiedene Arten von Akne, je nachdem, wo sie im Gesicht oder am Körper auftritt:

  1. Komedonenakne (Vorhandensein von schwarzen und weißen Punkten).
  2. Papulopustulöse Akne (rote entzündliche Pickel mit einem weißen Punkt in der Mitte).
  3. Knötchenakne (schmerzhafte Knötchen unter der Haut).
  4. Zystische Akne (tiefe Läsionen, die Narben hinterlassen können).

Die Haut sanft reinigen und klären.

Die Gesichtsreinigung ist ein grundlegender Schritt bei der Pflege von Aknehaut. Sie hilft, die Haut von Unreinheiten und überschüssigem Talg zu befreien. Es ist jedoch wichtig, geeignete und hautfreundliche Produkte zu verwenden :

  • Seifenfreie Reiniger
  • Reinigende Schaumgele, die speziell für akneanfällige Haut entwickelt wurden.
  • Mizellenwasser zur Entfernung von Make-up.

Es empfiehlt sich außerdem, die Haut morgens und abends mit diesen Produkten zu reinigen, um eine übermäßige Talgproduktion zu vermeiden.

Peelen Sie regelmäßig.

Durch ein Peeling werden abgestorbene Hautzellen entfernt und das Hautbild verfeinert. Sie sollten Ihre Haut ein- bis zweimal pro Woche mit einem Peeling, das für Aknehaut geeignet ist, peelen:

  1. Enzymatische Peelings für ein sanftes Peeling.
  2. Mechanische Peelings mit pflanzlichen Kügelchen oder Zucker, um Irritationen zu vermeiden.

Die Haut mit Feuchtigkeit versorgen und beruhigen

Auch wenn Aknehaut dazu neigt, fettig zu sein, ist Feuchtigkeitspflege weiterhin unerlässlich, um das Gleichgewicht der Haut zu erhalten. Spezielle Feuchtigkeitspflege für Aknehaut ist oft mit beruhigenden Wirkstoffen formuliert, um Entzündungen zu reduzieren:

  • Leichte, flüssige, nicht komedogeneCremes.
  • Oil-free (ölfreie) feuchtigkeitsspendende Seren.
  • Parfümfreie und hypoallergene Feuchtigkeitsmilch oder -lotionen.

Auf geeignete Produkte zurückgreifen

Mehrere Inhaltsstoffe sind für ihre positiven Eigenschaften bei Aknehaut bekannt:

  1. Aloe Vera: beruhigend, feuchtigkeitsspendend und regenerierend.
  2. Ätherische Öle aus Teebaum und Lavendel: reinigend und entzündungshemmend.
  3. Niacinamid (Vitamin B3): reduziert die Talgproduktion und verbessert das Erscheinungsbild der Poren.

Es ist daher empfehlenswert, diese Inhaltsstoffe in die Pflegeroutine zu integrieren, um Akne wirksam zu behandeln.

Schützen Sie die Haut vor der Sonne.

Le soleil et la peau

Die Sonne kann Akne verschlimmern, indem sie Entzündungen fördert und zu einer Überproduktion von Talg führt. Daher ist es äußerst wichtig, täglich einen speziellen Sonnenschutz für Aknehaut zu verwenden:

  • Ölfreie und nicht komedogene Sonnencremes.
  • Schutzfaktoren von mindestens SPF 30
  • Wasserfeste Formeln, die keine weißen Rückstände hinterlassen.

Außerdem sollten Sie die Anwendung alle zwei Stunden wiederholen, um einen optimalen Schutz zu gewährleisten.

Nehmen Sie eine ausgewogene Ernährung zu sich.

Eine gesunde und ausgewogene Ernährung kann den Zustand von Aknehaut erheblich verbessern. Hier sind einige Empfehlungen:

  • Reduzieren Sie den Konsum von Zucker, Fettprodukten und verarbeiteten Lebensmitteln.
  • Die Aufnahme von Obst und Gemüse erhöhen, das reich an Vitaminen und Mineralien ist.
  • Bevorzugen Sie magere Proteinquellen wie Fisch oder Geflügel.
  • Eine ausreichende Hydratation aufrechterhalten, indem Sie mindestens 1,5 Liter Wasser pro Tag trinken.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Pflege von Aknehaut eine geeignete Pflegeroutine und einen gesunden Lebensstil erfordert. Außerdem ist es wichtig, die Routine an den Aknetyp anzupassen und Geduld zu haben, da die Ergebnisse einige Zeit in Anspruch nehmen können.

Partagez la publication :

A Lire Aussi :